1:1 Kopie eines Directory Trees: Beibehaltung von atime,mtime,ctime: WIE??

Autor

Donnerstag, 22. September 2005 20:56:22

Hi,

schonwieder ein Backup"problem"...
Ich möchte eine größere Dateienmenge eines Directory-Trees zwecks
Wechsels des Filesystems von einer Platte auf eine andere "umziehen".
Kopiert werden soll "alles" (also auch directories, sockets, devices,
symlinks, hardlinks, etc.p.p)

Mir ist wichtig, dass alle drei Zeiten, also ctime, atime, und mtime
jedes kopierten "Subjekts" soweit wie im Original vorhanden, beibehalten
wird. Es soll nicht die Zeiten des Kopiervorganges gesetzt werden.

Die Kopierdauer als solche ist "relativ" (also nicht gerade Zeiträume von
einigen Wochen...;O) egal.

Vielen Dank schonmal im Voraus für jeden Tipp!
Heep hacking!
Meino

Ottfried Meyer

4 Antworten


Antworten
Re: 1:1 Kopie eines Directory Trees: Beibehaltung von atime,mtime,ctime: WIE??
Reiner Bielefeld, Montag, 26. September 2005 08:27:38
Ein/Ausklappen

So sollte es funktionieren:

find .|cpio -dmvp

oder

find .|cpio --preserve-modification-time -dvp




Bewertung: 162 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: 1:1 Kopie eines Directory Trees: Beibehaltung von atime,mtime,ctime: WIE??
man-draker , Freitag, 23. September 2005 18:48:37
Ein/Ausklappen

Schau dir mal rsync mit der Option -a (für Archiv-Modus) genauer an.
(Konole auf und "man rsync" eingeben.)


Bewertung: 201 Punkte bei 28 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: 1:1 Kopie eines Directory Trees: Beibehaltung von atime,mtime,ctime: WIE??
Ottfried Meyer, Samstag, 24. September 2005 19:13:19
Ein/Ausklappen

Sorry, aber die ctime wird sowohl mit cpio als auch mit rsync
verändert.



Bewertung: 200 Punkte bei 35 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: 1:1 Kopie eines Directory Trees: Beibehaltung von atime,mtime,ctime: WIE??
Reiner Bielefeld, Freitag, 23. September 2005 08:53:27
Ein/Ausklappen

Alles ab dem aktuellen Verzeichnis:
find .|cpio -dvp

Oder relativer Pfad:
find /home/myuser |cpio -dvp


Bewertung: 163 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Ähnliche Artikel

  • Zu Befehl
    Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, wo es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.
  • Dateien abgleichen mit Rsync
    Mit Rsync synchronisieren Sie Daten – auf dem lokalen Rechner oder über ein Netzwerk auf entfernte Maschinen. Dank guter Zusammenarbeit mit SSH überträgt das Tool die Daten verschlüsselt und arbeitet auch dann noch recht flott, wenn es an Bandbreite mangelt.
  • Einbrüche erkennen mit dem IDS Tripwire
    Als digitaler Stolperdraht verhindert das leistungsfähige HIDS Tripwire, dass Angreifer den Rechner unbemerkt mit Trojanern, Backdoors oder veränderten Dateien verseuchen.
  • rsync
    Mit dem Programm rsync [1] lassen sich lokal oder remote Dateien und Verzeichnisse synchronisieren. Dazu wird das "rsync remote-update protocol" benutzt, d. h. es wird zunächst auf Unterschiede zwischen Quelle und Ziel geprüft, bevor die eigentliche Übertragung beginnt – auf diese Weise wird das Transfervolumen minimiert.
  • Suchen im Dateisystem
    Mehr als hunderttausend Dateien liegen in einem gut ausgestatteten Linux-System. Im eigene Home-Verzeichnis tummeln sich oft nicht weniger. Diverse Tools zur Dateisuche helfen, sich im Datendschungel zurecht zu finden.

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Joachim Puttkammer, 28.01.2015 09:35
Am Dienstag, 27. Januar 2015 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard, > funktioniert mit Trinity ebenfal...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mint 17.1
Werner, 28.01.2015 09:27
Hallo Stefan und an alle die sich um mein Problem gekümmert haben. Das Problem hat sich auf einfache und doch...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Uwe Herrmuth, 28.01.2015 08:47
Hallo Gerhard, Gerhard Blaschke schrieb am 28.01.2015 um 07:41: > Warum braucht man systemd? nur weil es...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] FAT32_Stick_ist_plötzlich____nur_noch_lesbar.
Uwe Herrmuth, 28.01.2015 08:32
Hallo Alfred, Alfred Zahlten schrieb am 27.01.2015 um 20:25: > inzwischen ist mir eingefallen was mit de...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Gerhard Blaschke, 28.01.2015 07:41
Am 27.01.2015 um 23:07 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Am Dienstag, 27. Januar 2015, 22:36:01 schrieb Gerhar...