undvd, denn es muss keine GUI haben

undvd, denn es muss keine GUI haben
04.01.2010 04:35

Es gibt Momente, da ist eine GUI etwas feines. Es gibt Momente da ist eine Shell eine Klasse über der GUI und das Programm kann einfacher sein, als sein Pendant im grafischen Bereich. Der Shell-Enthusiast sagt sich, wenn der Server läuft und nichts zu tun hat, dann mache mir meine DVDs bitte bereit für XBMC und störe mich nicht bei der Arbeit. Gesagt getan, ich wollte schon ein kleines Skript schreiben, da fiel mir ein, dass da mal auf Cli-Apps.org ein kleines nifty Skript vorhanden war: undvd

Undvd ist eine kleine Ansammlung an Skripten, welche aufgrund von Backendprogrammen es ermöglicht, in der Shell eine DVD/File/ISO in ein anderes Format umzuwandeln. Das ganze hat schon Voreinstellungen, welche für den Ottonormalbenutzer ausreichen.
Mit dem Befehl scandvd wird der Inhalt der DVD angezeigt und als Ausgabe erhält man nun als Beispiel:

 * Scanning DVD for titles with lsdvd...
01 length: 01:25:05 audio: en de subs: en de
02 length: 00:00:00
03 length: 00:00:00
04 length: 00:00:01
05 length: 00:00:01
06 length: 00:00:01
07 length: 00:00:01
08 length: 00:00:01
09 length: 00:00:01
...

Nun kann der Auftrag an undvd weitergegeben werden, ich möchte Titel 1 (den Film) auf Deutsch ohne Untertitel als xvid und mp3 als Sound: undvd -d /dev/dvd -t 01 -a de -2 --vcodec xvid Das war es. Simpel. Es können noch andere Parameter wie das Kopieren der DVD als ISO auf die HD vor dem Umwandeln, oder auch mehrere Titel angegeben werden. Der Aufruf ohne Paramter von undvd und scandvd bieten Beispielparameter und ich verweise wie immer gerne auf das Handbuch oder das Blog von numerodix.

Pakete: tar.gz, ebuild, rpm und natürlich deb. Jene sind bei Sourceforge zu finden. Somit ein kleines leckeres Ding, was für den Privatgebrauch vollkommen ausreicht. Ja, auch H264 und Konsorten sind möglich...


Kommentare
Klasse
René (unangemeldet), Dienstag, 05. Januar 2010 06:15:48
Ein/Ausklappen

Nach einem kurzen Test von undvd und Konsorten bin ich tatsächlich total begeistert.
Diese Tools scheinen mir eine ausführlichere Beschreibung verdient zu haben.
Schon im ersten Anlauf sind mir zwei Sachen extrem angenehm aufgefallen:
scandvd liefert nicht nur die Inhalte der DVD sondern gibt gleich auch noch eine Empfehlung für die undvd-Optionen ab:

rff@little:~$ scandvd
{( --- scandvd 0.7.5 --- )}
* Scanning DVD for titles with lsdvd...
01 length: 02:17:19 audio: en de [...] subs: en en [...]
02 length: 00:00:38 audio: en de [...] subs: en en [...]
[...]
To watch a title:
mplayer dvd://01 -alang en -slang en/off
To rip titles:
undvd -t 01,02,03 -a en -s en/off

Weiters sind die möglichen Kombinationen von Container/Codes in /usr/share/doc/undvd/codectest.txt (Debian) dokumentiert.

Interessant zu schauen, was sich da sonst noch alles "versteckt"...

Gruß

René



Bewertung: 223 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Heiko, 28.01.2015 16:13
Am Mittwoch, 28. Januar 2015, 11:46:51 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo. > Am 28.01.2015 um 11:22 schrieb...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Heinz-Stefan Neumeyer, 28.01.2015 12:25
Am Mittwoch, den 28.01.2015, 12:08 +0100 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard doch noch eine Anmerkung...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Gerhard Blaschke, 28.01.2015 12:08
Am 28.01.2015 um 12:04 schrieb Heinz-Stefan Neumeyer: > Am Mittwoch, den 28.01.2015, 11:46 +0100 schrieb G...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Trinity was:KMail2 / fetchmail
Heinz-Stefan Neumeyer, 28.01.2015 12:04
Am Mittwoch, den 28.01.2015, 11:46 +0100 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard > > Alles gut und...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] FAT32_Stick_ist_plötzlich_____nur_noch_lesbar.
Heinz-Stefan Neumeyer, 28.01.2015 11:49
Am Mittwoch, den 28.01.2015, 08:32 +0100 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > > Fragezeichen in den A...