Viele Terminals im Griff mit Terminator

Terminator
Terminator
07.05.2013 10:57

Wer morgens nach dem Einschalten des Rechners erst einmal mehrere Terminals öffnet und sich diese mühevoll auf dem Bildschirm drapiert, der sollte einen Blick auf Terminator werfen. Das kleine aber äußerst nützliche Programm öffnet gleich mehrere Terminals in einem Fenster und ordnet diese dann in einem Gitter an. Reicht der Platz irgendwann nicht mehr aus, öffnet man einfach weitere Register.

Einspieler

Der in Python geschriebene Terminator liegt in den Repositories aller großen Distributionen. Sollte das widererwartend nicht der Fall sein, gibt es den Quellcode auf der Terminator-Homepage. Die einzigen Abhängigkeiten der derzeit aktuellen Version 0.97 sind Python ab Version 2.5 sowie die Python-VTE-Bindings. Letztgenannte stecken unter Debian und Ubuntu im Paket python-vte. Die Installation erfolgt dann nach dem Entpacken des Quellcodearchivs per:

./setup.py install --record=install-files.txt
Terminator bei der Arbeit

Teile und Herrsche

Terminator orientiert sich am GNOME-Terminal und sieht deshalb zunächst auch ein wenig nach einem solchen aus. Ein Menü gibt es nicht, die Steuerung erfolgt über das Kontextmenü der rechten Maustaste oder Tastenkombinationen.

Per [Strg]+[Shift]+[O] halbiert sich das Fenster und zeigt ab sofort zwei Terminals übereinander an. Analog teilt [Strg]+[Shift]+[E] das Fenster in der Vertikalen. Die Grenzen zwischen den Terminals kann man verschieben, indem man mit der Maus die Trennlinien an eine andere Stelle zieht. Damit macht man gleichzeitig die einzelnen Terminals größer beziehungsweise kleiner.

Zwischen den Terminals wechseln [Strg]+[Shift]+[N] und [Strg]+[Shift]+[P]: Das N steht für Next und fokussiert das folgende Terminal, P das vorhergehende. Um ein Terminal innerhalb des Fensters an eine andere Stelle zu verschieben, zieht man es mit der Maus an seiner kleinen Titelleiste an seine neue Position. Wo das Terminal nach dem Loslassen der Maustaste genau landet, zeigt ein grauer Bereich. Terminator schließt ein Terminal durch die Eingabe von exit oder einen Rechtsklick in das fragliche Terminal gefolgt von Schließen.

Wenn der Platz nicht mehr ausreicht, zaubert man ein neues Register hinzu, indem man die rechte Maustaste drückt und dann Reiter öffnen beziehungsweise Open Tab wählt. Jedes Register lässt sich jetzt wie gehabt weiter unterteilen. Über [F11] schaltet man zwischen Vollbild und Fensterdarstellung um.

Terminator kennt noch weitere nützliche Funktionen, welche die Manpage man terminator ausführlich beschreibt. So kann man beispielsweise einen Befehl an mehrere Terminals gleichzeitig schicken oder ein ganz bestimmtes Layout vorgeben.


Kommentare
Default Shell in ....
Michael (Majestyx) Kappes, Donnerstag, 16. Mai 2013 14:14:56
Ein/Ausklappen

XFCE - jedenfalls bei den Debianoiden. Hab ich so beobachtet....

Supertipp, DANKE!




Bewertung: 292 Punkte bei 301 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Wolfgang Voelker, 19.01.2017 18:34
Hallo Hartmut, daß du im Playstore dazu was findest, liegt daran, daß es Flash ja mal bis Android Gingerbread...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Hartmut Haase, 19.01.2017 16:23
Hallo Wolfgang, > klares nein. Hat Google schon lange verboten. verstanden. Spaßig ist nur: wenn man im...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Frank von Thun, 19.01.2017 05:54
Am 18.01.2017 um 19:53 schrieb alfred: > Am 18.01.2017 um 18:02 schrieb Frank von Thun: >> Am 18.0...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Heiko, 18.01.2017 22:48
Am Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:53:08 CET schrieb alfred: Hallo Alfred. > > OK, geht und holt die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für__android
Karl-Heinz, 18.01.2017 18:54
Am Wed, 18 Jan 2017 17:09:23 +0100 schrieb Hartmut Haase : Hallo Hartmut, such einfach mal nach "Fla...