Viele Terminals im Griff mit Terminator

Terminator
Terminator
07.05.2013 10:57

Wer morgens nach dem Einschalten des Rechners erst einmal mehrere Terminals öffnet und sich diese mühevoll auf dem Bildschirm drapiert, der sollte einen Blick auf Terminator werfen. Das kleine aber äußerst nützliche Programm öffnet gleich mehrere Terminals in einem Fenster und ordnet diese dann in einem Gitter an. Reicht der Platz irgendwann nicht mehr aus, öffnet man einfach weitere Register.

Einspieler

Der in Python geschriebene Terminator liegt in den Repositories aller großen Distributionen. Sollte das widererwartend nicht der Fall sein, gibt es den Quellcode auf der Terminator-Homepage. Die einzigen Abhängigkeiten der derzeit aktuellen Version 0.97 sind Python ab Version 2.5 sowie die Python-VTE-Bindings. Letztgenannte stecken unter Debian und Ubuntu im Paket python-vte. Die Installation erfolgt dann nach dem Entpacken des Quellcodearchivs per:

./setup.py install --record=install-files.txt
Terminator bei der Arbeit

Teile und Herrsche

Terminator orientiert sich am GNOME-Terminal und sieht deshalb zunächst auch ein wenig nach einem solchen aus. Ein Menü gibt es nicht, die Steuerung erfolgt über das Kontextmenü der rechten Maustaste oder Tastenkombinationen.

Per [Strg]+[Shift]+[O] halbiert sich das Fenster und zeigt ab sofort zwei Terminals übereinander an. Analog teilt [Strg]+[Shift]+[E] das Fenster in der Vertikalen. Die Grenzen zwischen den Terminals kann man verschieben, indem man mit der Maus die Trennlinien an eine andere Stelle zieht. Damit macht man gleichzeitig die einzelnen Terminals größer beziehungsweise kleiner.

Zwischen den Terminals wechseln [Strg]+[Shift]+[N] und [Strg]+[Shift]+[P]: Das N steht für Next und fokussiert das folgende Terminal, P das vorhergehende. Um ein Terminal innerhalb des Fensters an eine andere Stelle zu verschieben, zieht man es mit der Maus an seiner kleinen Titelleiste an seine neue Position. Wo das Terminal nach dem Loslassen der Maustaste genau landet, zeigt ein grauer Bereich. Terminator schließt ein Terminal durch die Eingabe von exit oder einen Rechtsklick in das fragliche Terminal gefolgt von Schließen.

Wenn der Platz nicht mehr ausreicht, zaubert man ein neues Register hinzu, indem man die rechte Maustaste drückt und dann Reiter öffnen beziehungsweise Open Tab wählt. Jedes Register lässt sich jetzt wie gehabt weiter unterteilen. Über [F11] schaltet man zwischen Vollbild und Fensterdarstellung um.

Terminator kennt noch weitere nützliche Funktionen, welche die Manpage man terminator ausführlich beschreibt. So kann man beispielsweise einen Befehl an mehrere Terminals gleichzeitig schicken oder ein ganz bestimmtes Layout vorgeben.


Kommentare
Default Shell in ....
Michael (Majestyx) Kappes, Donnerstag, 16. Mai 2013 14:14:56
Ein/Ausklappen

XFCE - jedenfalls bei den Debianoiden. Hab ich so beobachtet....

Supertipp, DANKE!




Bewertung: 235 Punkte bei 136 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Stellenanzeigen

System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)


Senior-System–Administrator (m/w)
IT-Systemadministrator

Mehr erfahren...
(Vollständige Anzeige auf Linux-Magazin Online)

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 1 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Suse] Tumbleweed: Kein Netzwerk nach ersten Riesenupdate
Alexander McLean, 29.07.2015 23:15
Hallo Liste, ich will mir nur mal KDE5 in seiner Gesamtheit anschauen und habe deshalb Tumbleweed installi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Logmeldungen
Alfred Zahlten, 29.07.2015 22:48
Am 29.07.2015 um 08:20 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe, > Hallo Miteinander, > > in relativ re...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speicherplatz
Wilhelm Boltz, 29.07.2015 17:10
Hallo Uwe, Am Mittwoch, 29. Juli 2015, 07:51:56 schrieb Uwe Herrmuth: > Hallo Wilhelm, > > Wi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Logmeldungen
Thomas Lueck, 29.07.2015 12:22
Am Mittwoch, den 29.07.2015, 08:20 +0200 schrieb Uwe Herrmuth: > console-kit-daemon[2716]: (process:2779):...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Speicherplatz
Thomas Lueck, 29.07.2015 10:06
Am Mittwoch, den 29.07.2015, 07:43 +0200 schrieb Uwe Herrmuth: > > Was sagt denn als Root >...