[Update] Tumbleweed für OpenSuse einrichten

[Update] Tumbleweed für OpenSuse einrichten
17.03.2011 15:00

Für alle Fans von OpenSuse und von Rolling Releases stellt das OpenSuse-Projekt seit kurzem ein neues Repo mit dem Namen Tumbleweed bereit. Darin befinden sich aktuelle und getestete Versionen des Kernels und von Programmen. Tumbleweed stellt damit einen idealen Kompromiss zwischen dem praktisch tagesaktuellen Factory-Zweig und der aktuellen stabilen Version (jetzt 11.4) dar. Zudem erspart das neue Repos größere Updates. Mit Tumbleweed ist man stets auf dem aktuellen Stand.

Und so geht's:

  • Starten Sie ein Terminalfenster mit Admin-Rechten. KDE-Benutzer drücken dazu [Alt]+[F2] und geben den Befehl kdesu konsole ein. Nach einer Passwortabfrage startet die Konsole mit Root-Rechten.
  • Geben Sie folgenden Befehl ein, um Tumbleweed als Repo hinzuzufügen:
zypper ar http://download.opensuse.org/repositories/openSUSE:/Tumbleweed/standard/ TUMBLEWEED
  • Geben Sie folgenden Befehl ein, um die Priorität des Repos auf 50 zu setzen (je niedriger die Zahl, desto höher die Priorität):
 zypper mr -p 50 TUMBLEWEED

Nun müssen Sie noch die Repodaten aktualisieren und den Schlüssel des Tumbleweed-Repos akzeptieren. Dazu rufen Sie noch als Root zypper refresh auf.

Beim nächsten Ugrade mit zypper dup ist Ihre OpenSuse-Version auf dem Stand von Tumbleweed. Aktuell (Mitte März 2011) bedeutet das unter anderem Kernel 2.6.37.4 (mit zahlreichen Sicherheitspatches, die der offizielle Kernel von Version 11.4 noch nicht enthält), eine aktuellere Kernel-Firmware-Version und eine funktionierende Samba-Version.

WICHTIG: Wer die Tumbleweed- und Packman-Repos zusammen nutzt, sollte auch von Packman das passende Tumbleweed-Repository einrichten:

http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Tumbleweed/Essentials/

[Update 19.03.2011:] Wer den Kernel über Tumbleweed oder ein anderes Repository auffrischen möchte, muss dazu zypper explizit mit der entsprechendenden Kernelversion aufrufen. Den passenden Aufruf zeigt zypper automatisch an, wenn man den Befehl zypper up kernel-default eingibt, zum Beispiel:

zypper install kernel-default-2.6.37.4-17.1.i586

Kommentare
Tumbleweed + Packman ?
Stefan (unangemeldet), Montag, 21. März 2011 07:19:30
Ein/Ausklappen

Ich nutze z.Z. schon das Tumbleweed Repro nur das Packman Tumbleweed noch nicht .
1- Ist es zwingen norwendig das von Packman mit hinzuzufügen ?
2- Was ist mit meinen anderen Repro´s werden die auch irgendwann mal Tumbleweed ?


Bewertung: 284 Punkte bei 113 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Tumbleweed + Packman ?
Marcel Hilzinger, Montag, 21. März 2011 18:24:27
Ein/Ausklappen

Zu 1)
Ja, ich würde das separate Packman-Repo einbinden. Aktuell scheint das keine Rolle zu spielen, weil Tumbleweed und 11.4 ja ganz nahe zusammen liegen und sich die Versionen kaum unterscheiden. Doch in 6 Monaten wird das schon ganz anders aussehen und dann gibt es vermutlich Probleme, wenn Packman nicht zu Tumbleweed passt.

Zu 2)
Welche Repos benutzt du denn noch? Das hängt immer vom Maintainer des Repos ab. Wer seine Pakete im OpenSuse-Buildservice baut, kann die Abhängigkeiten relativ einfach lösen und Tumbleweed einfach zur Liste der unterstützten Versionen hinzufügen. Wenn jemand hingegen Pakete außerhalb des OBS baut, dann dürfte es schwieriger werden.

Wie gesagt, in den kommenden Wochen dürfte es damit kaum Probleme geben, doch je älter die Distro desto mehr weicht eine Tumbleweed-Version von 11.4 ab, bis sie dann schließlich in 8 Monaten zu 11.5/12.0 wird. Und da würde ja auch niemand fragen, ob er für 11.5 eine separate Packman-Version braucht :-)


Bewertung: 205 Punkte bei 174 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Tumbleweed + Packman ?
Tarzan (unangemeldet), Mittwoch, 23. März 2011 16:51:51
Ein/Ausklappen

Bevor die Tumbleweed Repo intensiv verwendet wird, ist es ratsam einen blick in die openSUSE Mailingliste (Factory) zu werfen, denn so wie es scheint gibt es immer wieder mal Probleme (Abhängigkeiten, Downgrades). Auf einem Produktiv System würde ich Tumbleweed nicht verwenden, zu Rsikant. Ich glaube mal irgendwo über einen Artikel gestolpert zu sein der zum Inhalt hatte das Tumbleweed erst so richtig ab der kommenden noch unbetitelten SUSE Ausgabe funktionieren soll. Desweiteren ist wäre diese Repo nur Sinnvoll wenn alle anderen (die der Durchschnitts Anwender so nutzt) wegfallen. Wäre dem nicht so und es werden hier und da die üblichen und weitere Repos Gebraucht, kann man auch ein Distribution Upgrade machen.

So wie es bisher aussieht, ist Tumbleweed nur eine weitere Repo wie es einst mal Contrib war.


Bewertung: 284 Punkte bei 106 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Tumbleweed + Packman ?
Ulf B., Mittwoch, 23. März 2011 21:04:26
Ein/Ausklappen

Achtung Tarzan,

also Tumbleweed wurde schon seit 11.3 aufgebaut, aber funktioniert erst jetzt mit 11.4 richtig. Ist ganz klar die Aussage auf der openSUSE mailing Liste die ich lese (steht glaube ich auch irgend wo im Internet). Tumbleweed ist so etwas wie bei Debian zwischen Stable und Testing.

Factory ist wie bei Debian Unstable, und ist der aktuelle entwicklungszweig. Dieser sollte nicht auf Produktivsystemen und von Endbenutzern benutzt werden! Hat also rein gar nichts mit Tumbleweed zu tun. Tumbleweed wurde letztendlich aus der Problematik mit Factory heraus initiiert und kann als ein getestetes Factory betrachtet werden.

Mehr Details bitte aus dem Artikel und entsprechenden Artikeln auf openSUSE.

Gruß
Ulf


Bewertung: 278 Punkte bei 105 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Tumbleweed + Packman ?
Tarzan (unangemeldet), Donnerstag, 24. März 2011 08:29:05
Ein/Ausklappen

Ich weiß das es schon mit 11.3 Tumbleweed los ging, mit 11.4 angeblich richtig los gehen sollte aber laut Mailinglisteninfo erst doch mehr Sinn machen soll mit kommender SUSE (11.5/12.0?) Version. Auch das es ein Zwischending (Stable/Factory) sein soll ist soweit alles bekannt und nichts neues.

Ich denke mal die Wissen es selbst nicht genau was das nun so richtig mit Tumbleweed sein soll. Einerseits ist gar nicht klar welche Projekte (KDE, Gnome etc) da beim Tumbleweed mit machen, sprich Pakete liefern, noch wie die Projekte die mit machen werden dann dafür ihr eigenen Repos so um Gestalten das man nicht komplett die Orientierung verliert. Allein wenn ich mir das KDE Repo Chaos anschaue, wird mir übel. KDE:Stable, KDE:Release 45/46, Extra, Apps, Factory, Unstable und was weiß der Kuckuck noch. Jetzt stelle ich mir gerade vor die machen das wie Packman und schmeißen da zu den vorhandenen KDE Repos noch eine Tumbleweed rein. Das gilt ja für alles und alle anderen Projekte wie Gnome, Multimedia, LibreOffice usw auch.

Angenommen es machen von mir jetzt genanten Projekte nicht mir, was passiert dann? Kann man KDE oder Gnome Repos mit der Tumbleweed mischen, oder nicht. Denn so einfach wird das in Sachen Abhängigkeiten nicht sein, da wird es mit Sicherheit Probleme geben werden die User nur noch mehr verwirren werden als das bisher schon ist. Deutlich wird das wenn man sich in Foren manche Repo-Sammlung von Usern anschaut die sich Probleme eingehandelt haben.

Nochmal, mir würde sich der SInn erschließen wenn es schon tatsächlich eine Art "Rolling Releases" sein soll, was bedeuten müsste das Nutzer dieser Repo auf alle, oder wenigstens die meisten, anderen Repos (Desktop) die vom Standard abweichen nicht mehr nötig wären. Dem ist aber nicht so, was mir sagt das Tumbleweed eine weitere von schon 'zig dutzenden anderen Repos ist die jetzt schon keiner mehr richtig durchschaut. Die Gefahr ist weiterhin das es User gibt die jetzt noch mehr Repos vermischen werden wie es bisher schon der Fall war.

Man könnte ja noch den Usern das ganze wenigstens ein bischen erleichtern, wenn der ganze Repo Dschungel irgendwo richtig Dokumentiert wäre. Ist es aber nicht, und kommt mir keiner mit engl. Seiten. Ich bin deutschsprachiger User der nicht erst einen engl Kurs machen will nur weil man eine Beschreibung einer Repo lesen will.

Für mich ist das ganze ein guter Grund mehr da nur ein Gastspiel bei openSUSE abzuhalzten, als eine dauerhafte Freundschaft. Da gehts wo anders geordneter zu, und man findet wenigstens vernünftige Doku für sein OS.


Bewertung: 200 Punkte bei 182 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Alfred Zahlten, 27.03.2017 00:06
???25??3?2?17????16?36?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Recoll Indexirung
Alfred Zahlten, 26.03.2017 20:27
Am 23.03.2017 um 07:34 schrieb Rainer: Hallo Rainer, Nachtrag: Durch die vorzeitig über die PC-Reset Tast...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Nguyen Dong Loan, 26.03.2017 19:20
Am Samstag, den 25.03.2017, 16:36 +0100 schrieb Gerhard Eilers: Hallo Gerhard Ich möchte vielen Jahren Erfa...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
"Michael R. Moschner", 26.03.2017 10:00
Am Samstag, 25. März 2017, 16:36:40 schrieb Gerhard Eilers: Moin Moin (so sagt man doch bei euch?) Gerhard...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Neubeginn Linux installieren
Heiko, 26.03.2017 00:07
Am Samstag, 25. März 2017, 16:36:40 CET schrieb Gerhard Eilers: Hallo Gerhard, > > > >...