Ubuntu: Installation auf Rechner ohne CD/DVD/USB

Ubuntu: Installation auf Rechner ohne CD/DVD/USB
20.09.2010 21:37

Wenn das DVD-Laufwerk kaputt ist und USB auch nicht mehr so richtig arbeitet, dann kann man trotzdem eine neue Distribution installieren.

Der Weg dazu führt über die Netzwerkkarte. Wer schon einmal einen Gebrauchtrechner bei E-Bay gekauft hat, kennt das Problem vielleicht. Das Schnäppchen für 20 Euro erweist sich als (fast) Computerschrott, das CD-Laufwerk liest keine Medien mehr und statt USB 2.0 verfügt der Rechner nur über USB 1.0. Alternativ verfügt der Rechner zwar über USB 2.0 und sogar ein DVD-Laufwerk, aber der ehemalige Besitzer hat ein BIOS-Passwort gesetzt, das sich auch durch entfernen der Batterie nicht zurücksetzen lässt und meldet sich dummerweise auf Anfragen nicht mehr.

Selbst bei diesen zwei Worst-Case-Szenarien lässt sich auf einem solchen Rechner noch ein Linux installieren, da die meisten PCs und Notebooks so vorkonfiguriert sind, dass Sie auch über die Netzwerkkarte booten können. Bei Firmenrechnern ist dieser Eintrag in der Regel aktiv, da die interne IT die meisten PCs auf diese Art und Weise neu installiert.

Für eine Installation komplett über das Netzwerk braucht man einen Server mit TFTP-Boot, DHCP und NFS. Entsprechende Beschreibungen dazu gibt es im Internet und auch hier auf der LinuxCommunity, das Setup dürfte aber unter den meisten Distributionen eine Stunde oder mehr in Anspruch nehmen, zudem muss man ziemlich weit ins System eindringen.

Einfacher geht es mit Ubuntu: Einfach in einen Rechner mit funktionierendem CD-ROM und Internetanbindung eine Live-CD einlegen und nach dem Start der Live-CD den folgenden Befehl ausführen:

wget 'http://users.sch.gr/alkisg/tosteki/index.php?action=dlattach;topic=2525.0;attach=1421' -O /tmp/livecd-netboot && sudo sh /tmp/livecd-netboot

Er installiert auf dem Live-System die benötigte Software und richtet die benötigten Dienste auch gleich ein. Läuft das Script schließt man den "kaputten" Rechner per Cross-Kabel am "Server" an und bootet den kaputten Rechner über die Netzwerkkarte. Jetzt kann man Ubuntu wie gewohnt installieren.

Anleitung und Script stammen vom Ubuntu-Wiki: https://wiki.ubuntu.com/LiveCDNetboot


Kommentare
Festplate raus, Linux drauf, Festplatte rein geht auch ...
Roland Müller (unangemeldet), Montag, 27. September 2010 19:03:13
Ein/Ausklappen

D.h. die Installation läuft auf einem anderen PC, der mit dem Installationsmedium gebootet wird.

Der Nachteil dieser Methode ist natürlich, dass man <b>etwas</b> aufpassen sollte, um den anderen Rechner nicht platt zu machen.



Bewertung: 190 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Festplate raus, Linux drauf, Festplatte rein geht auch ...
Marcel Hilzinger, Montag, 27. September 2010 20:24:49
Ein/Ausklappen

Bei einem Desktop-Rechner sicherlich kein Problem, stimmt. Bei einem Notebook geht die hier beschriebene Methode aber deutlich schneller. In manchen Fällen hat man schon installiert, bevor man überhaupt den Rechner soweit zerlegt hat, dass man an die Festplatte herankommt. Dann braucht man noch einen 2.5-Zoll-3,5-Zoll-Adapter, usw.


Bewertung: 76 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Flame Aktualisierung vs Neuinstallation
Alfred Zahlten, 27.08.2014 17:37
Am 27.08.2014 um 09:30 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Am Dienstag, 26. August 2014, 23:30:25 sprach Heiko I...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Flame Aktualisierung vs Neuinstallation
"H.-Stefan Neumeyer", 27.08.2014 17:16
Am Mittwoch, 27. August 2014, 12:07:10 sprach Heiko Ißleib (und nicht Zarathustra): Hallo Heiko >...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] TexStudio
Hartmut Haase, 27.08.2014 13:17
Hallo Ralf, LyX ? :-) -- Viele Grüße, Hartmut flecralf schrieb: >Moin moin, >kennt jemand...
[EasyLinux-Ubuntu] TexStudio
flecralf, 27.08.2014 12:36
Moin moin, kennt jemand das Programm TexStudio? Läuft so ganz gut, lediglich einen Service hätte ich gerne...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Flame Aktualisierung vs Neuinstallation
Heiko, 27.08.2014 12:29
Am Sonntag, 24. August 2014, 21:51:58 schrieb Joerg Guenther: Hallo Joerg, > > Noch einmal - ein...