SSH-Daemon in openSUSE bequem(er) einrichten

YaST2-Modul zur SSH-Einrichtung
YaST2-Modul zur SSH-Einrichtung
18.02.2013 00:31

openSUSE 12.2 installiert zwar standardmäßig auch den SSH-Daemon, startet diesen aber nicht und bohrt auch kein passendes Loch in die Firewall. Bevor man sich jetzt auf der Kommandozeile halb tot tippt, sollte man einen kleinen Blick auf YaST werfen. Für die Steuerzentrale existiert ein spezielles Modul, das sich um die Einrichtung und Aktivierung des SSH-Daemons kümmert. Unter openSUSE 12.2 steckt es im Paket yast2-sshd. Sobald man dieses installiert und YaST2 einmal neu gestartet hat, erscheint im Bereich Netzwerkdienste die SSHD-Einrichtung.

Start und Brandmauer

Nach ihrem Aufruf wechselt man zunächst auf das Register Start. Soll der SSH-Daemon direkt beim Booten starten, markiert man hier Jetzt und beim Booten. Weiter geht es auf dem Register Allgemein. Hier kann man den Port festlegen, an dem der SSH-Daemon lauscht. Standardmäßig ist dies der Port 22. Um ihn zu ändern, stellt man sicher, dass der Eintrag in der Liste markiert ist, klickt auf Bearbeiten und tippt die neue Portnummer ein.

Standardmäßig blockiert die SuSE-Firewall den Zugriff auf den SSH-Daemon. Um ein Loch hineinzubohren, hakt man Firewall-Port öffnen ab. Damit kann man von außen über alle Netzwerkschnittstellen per SSH auf den Rechner zugreifen. Um das nur über bestimmte Netzwerkschnittstellen zu erlauben, klickt man auf Firewall-Details und entfernt den Haken bei allen Schnittstellen, über die keine Verbindung möglich sein soll.

Das YaST2-Modul zur Einrichtung des SSH-Daemon.

Anmeldung

Möchte man zudem noch verhindern, dass man sich über SSH als root am System anmelden kann, öffnet man das Register Anmeldeeinstellungen und entfernt den Haken bei Anmeldung als root erlauben.

Wer sich per SSH anmeldet, sieht die Nachricht des Tages – standardmäßig Have a lot of fun. Wem die nicht mehr sehen kann, entfernt einfach den Haken vor dem entsprechenden Punkt. Welche SSH-Protokolle der SSH-Daemon spricht, kann man schließlich noch auf dem letzten Register Protokoll und Verschlüsselung vorgeben. Im unteren Teil sind zudem alle Verschlüsselungsverfahren gelistet, die der SSH-Daemon akzeptiert. Um ein Verfahren zu entfernen, markiert man es und klickt dann auf Löschen. Wieder hinzu holt man es, indem man aus der Ausklappliste das Verfahren auswählt und dann auf Hinzufügen klickt.

Änderungen anwenden

Abschließend muss man nur noch per OK die Einstellungen speichern. YaST startet dabei auch automatisch den SSH-Daemon. Später lässt er sich im YaST-SSH-Modul auf dem Register Start komfortabel per Hand anhalten (SSH-Server jetzt anhalten) oder wieder aktivieren (SSH-Server jetzt starten).


Kommentare
Klappt super
Sebastian Morkisch (unangemeldet), Dienstag, 26. November 2013 15:04:45
Ein/Ausklappen

Vielen Dank für den Tip. Es hat ganz wunderbar geklappt.


Bewertung: 116 Punkte bei 136 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Keine Netzwerkschnittstellen
Marcus (unangemeldet), Freitag, 22. Februar 2013 19:39:12
Ein/Ausklappen

Unter dem Punkt Firewall wird bei mir:

'Es sind keine Netzwerkschnittstellen konfiguriert'

angezeigt. In der Firewall konfiguration habe ich aber eine benutzerdefinierte Externe Schnittstelle angegeben.

Ein manuelles Erlauben des Dienstes in der Firewall-Konfiguration funktioniert natürlich.


Bewertung: 121 Punkte bei 164 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Keine Netzwerkschnittstellen
Tim Schürmann, Samstag, 23. Februar 2013 15:56:25
Ein/Ausklappen

Ich hatte das auf einem frischen openSUSE mit automatisch konfiguriertem Netzwerk getestet. Dort funktionierte alles so, wie im Tipp beschrieben.


Bewertung: 110 Punkte bei 70 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Frank von Thun, 10.02.2016 19:39
Am 10.02.2016 um 17:22 schrieb Alexander McLean: > > Das funktioniert nicht. Ich glaube, DEFAULT als...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT:_Wo_speichert_Evolution_Passwörter?
Dennis, 10.02.2016 18:58
>> Weiß jemand, wo die gespeichert sind und ich alle (also sowohl für >> Senden und auch Empfange...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Rainer, 10.02.2016 17:58
Hallo Alexander, Am Wed, 10 Feb 2016 17:22:02 +0100 schrieb Alexander McLean : > > > > Ide...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT:_Wo_speichert_Evolution_Passwörter?
Alexander McLean, 10.02.2016 17:39
Am Mittwoch, den 10.02.2016, 09:42 +0100 schrieb Michael: Hallo Michael > Weiß jemand, wo die gespeicher...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Vom Bildschirm aufzeichnen
Alexander McLean, 10.02.2016 17:23
Am Freitag, den 05.02.2016, 13:46 +0100 schrieb Heiko Ißleib: Hallo Heiko > Simple Screen Recorder Gib...