Mit Z Archive einfacher packen und entpacken

Mit Z Archive einfacher packen und entpacken
14.01.2014 10:42

Wie waren noch gleich die Parameter, um mit tar ein xz-Archiv zu entpacken? Muss man beim Packen mit tar erst das Archiv angeben und dann das zu packende Verzeichnis oder umgekehrt? Wie war noch gleich die Syntax von unzip? Wer häufiger mit verschiedenen Packern und Archiv-Formaten hantiert, muss sich zwangsweise auch die Parameter der entsprechenden Werkzeuge merken. Überflüssig macht das Z.

Das kleine Werkzeug ist ein Wrapper für verschiedene Packprogramme. Das Shell-Skript erkennt selbstständig, was es gerade wie machen muss und delegiert diese Aufgabe an den entsprechenden Packer. Ein simples:

z linux-3.12.17.tar.xz 

reicht aus, um den aktuellen Linux-Kernel zu entpacken. Ähnlich einfach ist das Einpacken von Dateien oder kompletten Verzeichnissen.

Pseudonym

Einigen Distributionen liegt Z bereits bei, teilweise jedoch unter falschem Namen. Unter Ubuntu und Debian versteckt es sich etwa im Paket comprez und heißt dort auch comprez. Wer dieses Paket einspielt, muss daher im Folgenden z durch comprez ersetzen.

Da es sich um ein Shell-Skript handelt, lässt es sich aber auch leicht nachinstallieren: Einfach das Paket von der Homepage herunterladen, mit tar xvfz z-2.7.0.tgz entpacken und als Benutzer Root respektive Systemverwalter mit folgenden zwei Befehlen einspielen:

make install
make install.man

Jetzt kann man Z wie oben auf ein Archiv ansetzen. Sollte die Endung des Archivs .tar, .tgz, ta, t, .Z, .gz, .z, .bz2, .lz, .xz, .zip oder .jar lauten, entpackt es Z im aktuellen Verzeichnis.

Doch Vorsicht: Z löscht nach dem Entpacken das Archiv! Dieses Verhalten lässt sich Z zumindest in der aktuellen Version nicht austreiben.

Z löscht beim Entpacken eigenmächtig das Archiv.

Einpackservice

In allen anderen Fällen nimmt Z an, dass man die Datei oder ein Verzeichnis einpacken möchte. Es genügt folglich, dem Werkzeug die einzupackende Datei respektive das Verzeichnis zu nennen:

z ~/Dokumente

oder für eine Datei:

z brief.odt

Doch Vorsicht: Z löscht dabei die originale Datei beziehungsweise das Verzeichnis! Dies lässt sich in der aktuellen Version von Z ebenfalls nicht verhindern.

Übrig bleibt nur die komprimierte Datei im aktuellen Verzeichnis. Z packt dabei die Dateien standardmäßig zunächst in ein tar-Archiv und komprimiert dieses dann mit dem mittlerweile aus der Mode gekommenen compress (unter Ubuntu steckt es im Paket ncompress). Die Endung lautet .tar.Z.

Glücklicherweise lässt sich die Kompressionsmethode über einen der folgenden Parameter ändern:

  • -gz nutzt den Packer gzip, das Archiv trägt die Endung .gz
  • -I nutzt den Packer bzip2, das Archiv trägt die Endung .bz2
  • -jar nutzt den Packer zip, das Archiv trägt die Endung .jar
  • -lz nutzt den Packer lz, das Archiv trägt die Endung .lz
  • -xz nutzt den Packer xz, das Archiv trägt die Endung .xz
  • -Z nutzt den Packer compress, das Archiv trägt die Endung .Z (der Standardfall)
  • -z nutzt den Packer gzip, das Archiv trägt die Endung .z
  • -zip nutzt den Packer zip, das Archiv trägt die Endung .zip

Der folgende Befehl verpackt das Verzeichnis ~/Bilder in ein .tar.gz-Archiv:

z -gz ~/Bilder

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] GPT-Partition boot-Festplatte?
Heiko, 03.05.2016 23:30
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 12:26:22 schrieb Oliver: Hallo, > > >> Ich stehe im Moment auf dem...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Fritz-Box mit Firmware 6.50 - Anrufbeantworter
Dietmar Schlosser, 03.05.2016 18:33
Am Samstag, 30. April 2016, 17:10:11 schrieb Alexander McLean: Hi Alexander > Du musst den oder die eing...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
"Michael R. Moschner", 03.05.2016 15:48
Am Dienstag, 3. Mai 2016, 14:29:21 schrieb Joachim Puttkammer: Hallo Im Moment benutze ich diesen und bin...
[EasyLinux-Ubuntu] mobiler Hotspot / Fonic [OT]
Joachim Puttkammer, 03.05.2016 14:29
Hallo, seit Jahren benutze ich einen Huawei mobilen Hotspot (Vorgänger von E5) und die Fonic Surf-Card wen...
[EasyLinux-Suse] SSD & openSUSE Leap 42.1 & easyLINUX
wmey, 03.05.2016 10:51
° In einer der kürzlichen Ausgaben erwähnt easyLINUX eher in einem Nebensatz, dass ein Test-bootvorgang unter...