Home / Archiv / Tipp der Woche / Mit XScreenSaver zurück in die Terminal-Vergangenheit

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Mit apple2 in die Terminal-Vergangenheit
Mit apple2 in die Terminal-Vergangenheit

Mit XScreenSaver zurück in die Terminal-Vergangenheit

→ Zum Tipp-Archiv...

Eigentlich ist der XScreenSaver ein Bildschirmschoner. Mit den richtigen Kommandozeilenparametern aufgerufen, verwandelt er sich in ein Terminal, das aus den 1970er Jahren stammen könnte.

Den XScreenSaver bringen fast alle Distributionen in ihren Repositories mit. Ein Griff zum Paketmanager genügt, um ihn einzuspielen. Unter Ubuntu geht das besonders flott per:

sudo apt-get xscreensaver xscreensaver-data-extra

Wichtig ist, dass man die zusätzlichen Module (alias Frontends) namens phosphor und apple2 einspielt. Unter Ubuntu stecken beide im separaten Paket xscreensaver-data-extra.

Phosphorschirm

Als Nächstes muss man das Verzeichnis herausfinden, in dem die XScreenSaver-Module lagern. Für gewöhnlich ist dies /usr/lib/xscreensaver. Im Zweifelsfall sollte man im kompletten System nach dem Programm phosphor suchen lassen.

Hat man es gefunden, kann man es wie folgt aufrufen:

/usr/lib/xscreensaver/phosphor -program bash -scale 2

Damit zeigt phosphor die Bash in grünlichen Rasterzeilen an, wie sie die augenunfreundlichen Terminals aus den 1970er Jahren verwendeten. Der Parameter -scale 2 sorgt dafür, dass phosphor das Fenster um das doppelte vergrößert darstellt. Je nach Monitor sollte man hier verschiedene andere Vergrößerungsfaktoren ausprobieren.

Wem die Bildschirmausgabe zu langsam ist, kann sie mit dem Parameter -delay beschleunigen. Ein guter Einstiegswert ist hier 1000:

/usr/lib/xscreensaver/phosphor -program bash -scale 2 -delay 1000

Echte Nostalgiker verzichten jedoch auf diesen Kniff.

phosphor simuliert einen alten Grünmonitor.

phosphor simuliert einen alten Grünmonitor.

Angebissener Apfel

Wer anstelle eines Großrechnerterminals den Heimcomputer Apple II zumindest optisch wiederbeleben möchte, nutzt das Modul apple2:

/usr/lib/xscreensaver/apple2 -program bash -text

Dieser Befehl öffnet einen rauschenden Schwarz-Weiß-Monitor mit der Bash. Die Textausgabe erfolgt hier ebenfalls in der originalen Geschwindigkeit von einst – also sehr, sehr langsam. Beschleunigen kann man sie über den Parameter -fast:

/usr/lib/xscreensaver/apple2 -program bash -text -fast

Die Apple-II-Simulation birgt noch eine kleine Stolperfalle: Die Tastenbelegung entspricht ungefährt der des Apple II. Einige Tasten sind folglich gemeinerweise umbelegt.

apple2 simuliert die Textausgabe eines alten Apple II.

apple2 simuliert die Textausgabe eines alten Apple II.

Beenden lassen sich beide Terminal-Simulationen übrigens nicht einfach per exit. Stattdessen muss man das Fenster entweder über den X-Knopf schließen oder aber das ganze Programm per [Strg]+[C] in dem Terminal-Fenster abbrechen, aus dem man phosphor beziehungsweise apple2 gestartet hatte.

Bookmark and Share

Kommentare

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

1093 Hits
Wertung: 46 Punkte (3 Stimmen)

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Video-Datei komprimieren
Heiko Ißleib, 19.04.2014 05:41
Am 17.04.2014, 11:02 Uhr, schrieb Rainer : Hallo. >> Was mir momentan nur noch Kopfzerbrechen bereite...
[EasyLinux-Ubuntu] Xubuntu 14.04
Hartmut Haase, 18.04.2014 21:44
Hallo Liste, Xubuntu 14.04 wird über die Aktualisierung angeboten. Sollte man das installieren? -- Vi...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [gelöst]_Opera_und_Firefox:_alte_Darstellung
Hartmut Haase, 18.04.2014 21:43
Hallo Michael, > Ab Opera 13, Webkitengine mit auf das angeblich nötigste eingeschränkten das war das Pr...
Re: [EasyLinux-Suse] [SOLVED] 13.1 i586 - DHCP-Client spinnt
Richard Kraut, 18.04.2014 20:11
Am Montag, den 14.04.2014, 17:04 +0200 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Oh Mann - jetzt (nachher) geht hier w...
[EasyLinux-Ubuntu] OT: Probleme beim Mailempfang wg. neuer Zertifikate (1&1)
Rainer, 18.04.2014 19:37
Hallo zusammen, langsam werd ich hier kirre: Seit schätzungsweise gestern werde ich beim Mailabruf pausenlo...