Links auf der eigenen Homepage prüfen

linkchecker
linkchecker
26.02.2013 11:29

Wer eine eigene Homepage betreibt, fürchtet eines besonders: Links, die ins Leere oder zu Fehlerseiten führen. Besucher steigen in solchen Sackgassen genau so aus wie Suchmaschinen. Glücklicherweise gibt es mit dem linkchecker ein kleines Testprogramm, das solche toten Links aufspürt. Das Werkzeug ist insbesondere auch für Website-Betreiber interessant, die ein Content-Management-System einsetzen beziehungsweise Seiten dynamisch erzeugen lassen: Mit linkchecker spüren sie Umleitungsfehler auf und können prüfen, ob Links auf externe Seite funktionieren.

Vorsicht: Der linkchecker prüft immer mehrere Links parallel und generiert so eine nicht zu unterschätzende Server-Last (als würde man die komplette Website herunterladen). Setzen Sie ihn daher nur auf Ihrer Seite ein oder fragen Sie den Seitenbetreiber zumindest um Erlaubnis.

Das kleine Kommandozeilenwerkzeug liegt in den Repositories aller großen Distributionen. Nach der Installation muss man nur noch ein Terminal öffnen und den linkchecker auf die eigene Homepage ansetzen:

linkchecker http://www.example.com

Das Werkzeug läuft jetzt von der Startseite ausgehend sämtliche Links ab. Bei Links auf externe Websites prüft es nur, ob die externe Seite erreichbar ist (linkchecker folgt also nicht den Links auf der externen Seite).

Der linkchecker in Aktion.

Jeden toten Link und jedes (potenzielle) Problem protokolliert es dann auf der Kommandozeile. Da das auch bei einer kleinen funktionierenden Seite schon recht viele Meldungen werden können, sollte man sie zur späteren Analyse in eine Datei umleiten:

linkchecker http://www.example.com > fehler.txt

Nicht alle Meldungen sind kritisch. So protokolliert der linkchecker auch alle Seiten, für die eine Zugriffsbeschränkung besteht beziehungsweise für die ihm die Rechte fehlen. Solche Probleme klassifiziert der linkchecker als Warnung. Man sollte sich daher erst einmal auf die tatsächlichen Fehler konzentrieren und anschließend die Warnungen durchgehen. Man kann die Warnungen auch abschalten:

linkchecker --no-warnings http://www.example.com > fehler.txt

Für den linkchecker gibt es übrigens auch eine schicke Benutzeroberfläche, die aber nicht alle Distributionen mitbringen. In Ubuntu heißt das entsprechende Paket LinkChecker-GUI.

Die GUI für linkchecker listet die gefundenen Probleme übersichtlich auf.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Hartmut Haase, 19.01.2017 16:23
Hallo Wolfgang, > klares nein. Hat Google schon lange verboten. verstanden. Spaßig ist nur: wenn man im...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Frank von Thun, 19.01.2017 05:54
Am 18.01.2017 um 19:53 schrieb alfred: > Am 18.01.2017 um 18:02 schrieb Frank von Thun: >> Am 18.0...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Heiko, 18.01.2017 22:48
Am Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:53:08 CET schrieb alfred: Hallo Alfred. > > OK, geht und holt die...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für__android
Karl-Heinz, 18.01.2017 18:54
Am Wed, 18 Jan 2017 17:09:23 +0100 schrieb Hartmut Haase : Hallo Hartmut, such einfach mal nach "Fla...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Wolfgang Voelker, 18.01.2017 18:26
Hallo Hartmut, klares nein. Hat Google schon lange verboten. Gruß Wolfgang Hartmut Haase schrieb am 18....