Home / Archiv / Tipp der Woche / Diese ver$%&§ Feststelltaste

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Die Feststelltaste lässt sich ganz einfach deaktivieren.
Die Feststelltaste lässt sich ganz einfach deaktivieren.

Diese ver$%&§ Feststelltaste

→ Zum Tipp-Archiv...

Wer lange Texte am Computer schreibt, tippt häufiger mal versehendlich auf die Feststelltaste (englisch Caps Lock). Dabei ist es ganz einfach, dem nervenden Knöpfchen den Garaus zu machen.

Unter KDE 4 ruft man zunächst die Systemeinstellungen auf, in der Regel via Startmenü | Anwendungen | Systemeinstellungen. Weiter geht es dann im Bereich Hardware zu Eingabegeräte. Hier stellt man sicher, dass Tastatur aktiviert ist und wechselt dann auf das Register Erweitert. Nachdem man Tastatureinstellungen ändern abgehakt hat, sucht man in der freigeschalteten Liste den Punkt Verhalten der Feststelltaste. Den klappt man über das kleine Dreieck auf. Hier hat man jetzt die Qual der Wahl, was ein Druck auf die Feststelltaste zukünftig auslösen soll. Möchte man sie komplett zum Schweigen bringen, hakt man Feststelltaste ist deaktiviert ab. Nach dem Anwenden gibt sie dann kleinen Mucks mehr von sich.

Diese Einstellung bringt die Feststelltaste unter KDE zum Schweigen.

Diese Einstellung bringt die Feststelltaste unter KDE zum Schweigen.

Gnome und Unity

Unter GNOME 3 respektive Unity muss man nur unwesentlich mehr klicken. Zunächst ruft man die Systemeinstellungen auf. Bei Gnome 3 entscheidet man sich für Region und Sprache, betritt anschließend das Register Belegungen und achtet darauf, dass links in der Liste die aktuelle Tastaturbelegung selektiert ist. Unity-Nutzer wählen in den Systemeinstellungen hingegen die Tastaturbelegung (im Bereich Persönlich).

In jedem Fall klickt man jetzt auf Optionen, womit ein neues Fenster erscheint. In dessen Liste sucht man den Eintrag Verhalten der Feststelltaste. Mit einem Klick auf das kleine Plus-Symbol davor (beziehungsweise das Dreieck) öffnet man alle möglichen Einstellungen. Hier sucht man sich jetzt das passende Verhalten aus. Möchte man etwa die Feststelltaste komplett abschalten, entscheidet man sich für Feststelltaste ist deaktiviert. Nach dem Schließen des Fensters ist dies dann umgehend der Fall.

Und hier die entsprechende Einstellung für Gnome/Unity

Und hier die entsprechende Einstellung für Gnome/Unity

Auf die harte Tour

Mit jedem Desktop-Manager funktioniert das folgende Verfahren: Man erstellt im eigenen Heimatverzeichnis die (versteckte) Textdatei .Xmodmap und legt in ihr die Zeilen:

remove Lock = Caps_Lock
keysym Caps_Lock = Shift_L
add Shift = Shift_L

ab. Nachdem man sich einmal ab- und wieder angemeldet hat, funktioniert die Feststelltaste wie die Umschalttaste. Um das alte Verhalten wiederherzustellen, löscht man einfach wieder die Datei .Xmodmap.

Bookmark and Share

Kommentare
die noch härtere Tour
benQ (unangemeldet), Dienstag, 06. März 2012 13:12:02
Ein/Ausklappen

Die noch härtere Tour (funktioniert bei den meisten günstigen Tastaturen auch "reversibel") ist das physikalische Entfernen der Taste. Das kann man dan gleich mit der Einfügen/Überschreibentaste auch noch machen ... ich habe beide Tasten bisher noch nicht einmal vermisst !


Bewertung: 100 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: die noch härtere Tour
Ugglan (unangemeldet), Dienstag, 06. März 2012 17:25:45
Ein/Ausklappen

Noch nie den Midnight Commander benutzt...?
Eins der wenigen Programme, die die Einfügen-Taste sinnvoll verwenden.

Gruß

Ugglan

PS: Mir fehlt noch die Lösung, die wirklich systemweit, also auch in der Konsole funktioniert...


Bewertung: 80 Punkte bei 4 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

1742 Hits
Wertung: 171 Punkte (8 Stimmen)

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Suse] Windows XP Virtualisieren
"d.blanke@gmx.net", 16.04.2014 01:11
Richard Kraut schrieb: > Am Sonntag, den 13.04.2014, 21:44 +0200 schrieb d.blanke@gmx.net: > >&...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Pro und Contra Cloud
Michael Warncke, 15.04.2014 18:07
Am Dienstag, den 15.04.2014, 17:44 +0200 schrieb Rainer: > > Sorry, aber so driftet das Thema ab - i...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Video-Datei komprimieren
Willi Zelinka, 15.04.2014 17:54
Hallo Rainer, Am Dienstag, 15. April 2014, 09:14:27 schrieb Rainer: > > ich nehme für so was den VLC...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Video-Datei komprimieren
Uwe Herrmuth, 15.04.2014 17:47
Hallo Michael, hallo Rainer, Michael Warncke schrieb am 15.04.2014 um 17:35: > > Ich nicht. Private D...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] OT: Pro und Contra Cloud
Rainer, 15.04.2014 17:44
Am Tue, 15 Apr 2014 17:35:49 +0200 schrieb Michael Warncke : > Am Dienstag, den 15.04.2014, 10:16 +0200...