Bequem(er) durch die History der Bash

Bequem(er) durch die History der Bash
18.02.2014 13:01

Die Bash merkt sich netterweise die zuletzt eingegebenen Kommandos. Über die Pfeiltasten nach oben und unten navigiert man schnell zwischen den alten Befehlen. Wer nach einem ganz bestimmten Befehl sucht, kann auch [Strg+r] drücken und dann einen Teil des gesuchten Befehls eintippen. Dabei zeigt die Bash allerdings immer nur einen Befehl an. Das ist besonders dann unvorteilhaft, wenn man etwa zuvor mehrfach ./configure mit immer wieder anderen Parametern aufgerufen hatte.

Wesentlich komfortabler in der Vergangenheit stöbern lässt sich mit der BASH History Suggest Box. Via hh aufgerufen, zeigt dieses Werkzeug zunächst eine Liste aller zuletzt abgesetzten Befehle (wie in der untenstehenden Abbildung). Mit den Pfeiltasten kann der Anwender jetzt einen Befehl ansteuern und ihn entweder direkt mit der Eingabetaste aufrufen oder aber per [Tab] an das Prompt setzen lassen.

Die BASH History Suggest Box in Aktion

Wer ein bestimmtes Kommando sucht, kann auch einfach ein paar seiner Zeichen eintippen. Es genügt dabei, einfach loszuschreiben. Die BASH History Suggest Box listet dann alle Befehle auf, die in irgendeiner Weise infrage kommen. Auch hier steuert man den gesuchten Befehl wieder mit den Pfeiltasten an – oder tippt einfach weiter, bis die Auswahl entsprechend eingeschränkt ist.

Inbetriebnahme

Die BASH History Suggest Box steht im Quellcode auf Github bereit. Ein .tar.gz-Archiv mit der aktuellen stabilen Version gibt es auf einer eigenen Seite, auf der man sich nicht von der Überschrift irritieren lassen sollte.

Das Quellcodearchiv muss man nur auf der Festplatte entpacken. Anschließend installiert man über seinen Paketmanager den C-Compiler und make sowie die Entwicklerpakete zu ncurses und Readline. Unter Ubuntu sind das die Pakete build-essential, libncurses5-dev und libreadline-dev. Jetzt kann man den Quellcode der BASH History Suggest Box mit dem klassischen Dreisatz übersetzen und einspielen:

./configure
make
sudo make install

Das Werkzeug startet dann ein simples:

hh

Konfiguration

In der Liste zeigt die BASH History Suggest Box standardmäßig nur ausgewählte Kommandos an. Das Werkzeug orientiert sich dabei an der Häufigkeit, der Länge und dem Zeitstempel der Befehle. Mit [Strg+/] (bei einer deutschen Tastaturbelegung also [Strg+Umschalt+7]) zeigt Liste die Befehle hingegen in genau der Reihenfolge, in der man sie eingegeben hatte.

Die Konfiguration der des Werkzeugs erfolgt maßgeblich über Umgebungsvariablen. Für mehr Farbe in der Benutzeroberfläche sorgt beispielsweise:

export HH_CONFIG=hicolor
hh

Alle übrigen Umgebungsvariablen erläutert die Manpage. Wer Gefallen an der BASH History Suggest Box findet, kann das Werkzeug mit dem folgenden Befehl auf die Tastenkombination [Strg+r] legen:

hh --show-configuration >> ~/.bashrc

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Frank von Thun, 22.01.2017 04:03
Am 22.01.2017 um 03:04 schrieb alfred: > > In Audacity sind alle schön in Reihe aber mit dem Splitten...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Wolfgang Voelker, 19.01.2017 18:34
Hallo Hartmut, daß du im Playstore dazu was findest, liegt daran, daß es Flash ja mal bis Android Gingerbread...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] adobe_flash_player_für_android
Hartmut Haase, 19.01.2017 16:23
Hallo Wolfgang, > klares nein. Hat Google schon lange verboten. verstanden. Spaßig ist nur: wenn man im...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Frank von Thun, 19.01.2017 05:54
Am 18.01.2017 um 19:53 schrieb alfred: > Am 18.01.2017 um 18:02 schrieb Frank von Thun: >> Am 18.0...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Streams_übertragen
Heiko, 18.01.2017 22:48
Am Mittwoch, 18. Januar 2017, 19:53:08 CET schrieb alfred: Hallo Alfred. > > OK, geht und holt die...