Android-Problem adb device not found

Android-Problem adb device not found
01.08.2011 14:34

Wer sich hin und wieder mit der Android-Entwicklung beschäftigt, kennt bestimmt die Android Debug Bridge, kurz adb. Dieses Tool benötigt man, um von einem beliebigen Rechner aus auf ein Android-Gerät zuzugreifen, um sich zum Beispiel per Shell einzuloggen oder um einfach mal einen Screenshot zu machen, ohne dazu das eigene Smartphone rooten zu müssen.

Die Installation des Android-SDK klappt unter Linux in der Regel problemlos und wenn man adb mit Root-Rechten startet, dann gibt es auch keine Rechteprobleme. Dennoch kommt es unter einigen Distributionen und vor allem auf Notebooks gerne vor, dass adb trotz eingeschaltetem USB-Debugging kein Gerät findet. Schuld daran ist das kleine Tool usb_modeswitch, welches eigentlich dazu dient, 3G-Modems in den passenden Modus zu versetzen. Leider funkt es auch beim Anschließen eines Android-Geräts dazwischen, sodass die Android Debug Bridge angibt, kein Gerät gefunden zu haben:

marcel@linux-l3ja:~> adb usb
* daemon not running. starting it now on port 5037 *
* daemon started successfully *
device not found

Abhilfe schaffen Sie, indem Sie usb_modeswitch vorübergehend aus dem Verkehr ziehen. Dazu stellen Sie in der Datei /etc/usb_modeswitch.conf die Variable DisableSwitching=0 von 0 auf 1.


Kommentare
Ohne root-Rechte
Lutz (unangemeldet), Samstag, 06. August 2011 09:46:32
Ein/Ausklappen

Es ist selten nötig als root zu arbeiten, mit folgender udev-rule funktioniert der Zugriff als User, sofern die verwendete Distro udev nutzt:

# /etc/udev/rules.d/75-android.rules
SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="0bb4", \
ATTRS{idProduct} =="0cab", MODE="0666", \
OWNER="username"

"idVendor" und "idProduct" erhält man, indem man die "dmesg" Ausgabe nach Anstöpseln seines Androiden checkt, der "username"
sollte natürlich dem eigenen angepasst werden.
Nach erzeugen des Rules-Files, als root
"udevadm control --reload-rules" aufrufen um die geänderten Rules zu laden und den Androiden erneut anstöpseln.
Danach sollte der User problemlos mit adb arbeiten können.

Gruß,
Lutz




Bewertung: 259 Punkte bei 329 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Karl-Heinz, 21.05.2016 22:44
Am Sat, 21 May 2016 18:36:13 +0200 schrieb Mathias Schliefke : Hallo Mathias, > datenmäßig ver- und en...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Mathias Schliefke, 21.05.2016 18:36
Hallo Karl-Heinz, aber meine Suunto Ambit (GPS-Sport-Uhr) kann ich damit nicht datenmäßig ver- und entsorge...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Karl-Heinz, 21.05.2016 18:04
Am Sat, 21 May 2016 07:26:10 +0200 schrieb Mathias Schliefke : Hallo Mathias, nur mal als Info, Wine 1.9...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Ubuntu auf Rechner mit Windows 10
Ernst Kutscher, 21.05.2016 16:32
Hallo Heiko, Frank und Alexander Vielen Dank für die Informationen. Ich bin mit Computern nicht ganz unerfah...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Win7 in Virtualbox starten
Alexander McLean, 21.05.2016 10:46
Am Samstag, den 21.05.2016, 09:34 +0200 schrieb Mathias Schliefke: Hallo Matthias > Hallo Jens, ...